Hotel Kutscherstube 82 - Bunker-Brandenburg.de

Bunker-Brandenburg.de
wir sind eine kleine Gruppe mit dem großen Hobby "Lost Places" zu finden und zu Dukumentieren.
Wir würden uns über jede kleine Spende freuen.
Direkt zum Seiteninhalt

Hotel Kutscherstube 82

Urlaub Freizeit
Hotel Kutscherstube
Die Entstehung der Hüttenschenke geht auf den Gründungsvertrag der Eisenhütte Mägdesprung vom 9. November 1646 zurück, der unter anderem Schankgerechtigkeit gewährte. Das Fachwerkhaus wurde Anfang des 18. Jahrhunderts als Hüttenschenke erbaut. Eine erste Erwähnung ist aus dem Jahr 1710 überliefert. In der Mitte des 19. Jahrhunderts erfolgte die Erweiterung durch ein Gasthaus. 1867 wurde das Anwesen vom Kommerzienrat Traugott Wenzel verpachtet und 1907 an den Hotelier Hermann Meves verkauft. Danach kam das Hotel mit Gasthof durch Heirat in den Besitz der Familie Brumme. An der Südseite wurde dann später, aber noch im Laufe des 19. Jahrhunderts, ein dreigeschossiger Anbau angefügt. Der ebenfalls in Fachwerkbauweise errichtete Anbau wurde als Hotel genutzt. Er ist mit den für die Harzregion typischen Loggien versehen. Zur Gesamtanlage gehörten auch ein Gartenlokal sowie eine Fahrzeugremise.
Zuletzt wurde nur der nördliche Teil des Anwesens als Gaststätte unter dem Namen Kutscherstube bewirtschaftet. Der Hotelanbau firmierte in den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts noch als Kurhaus, wurde ab den 1970er Jahren als Erholungsheim der Hochschule Otto von Guericke Magdeburg genutzt, steht seit den 1990er Jahren leer und ist sanierungsbedürftig.
Das Gebäude der Gaststätte geriet am Morgen des 2. Juli 2018 in Brand und wurde dabei zerstört.
Quelle: Wikipedia
Bunker-Brandenburg.de  neu 2019
Zurück zum Seiteninhalt